Header Graphic
 

Koriander hilft bei der Schwermetallentgiftung

Schwermetalle sind für die Gesundheit eine erhebliche Bedrohung. Lebensmittel überschreiten die Grenzwerte für Blei und Cadmium und in Amalgam-Füllungen unserer Zahnplomben finden sich große Mengen Quecksilber. Auch das Leichtmetall Aluminium sammelt sich im Körper an und verursacht Probleme. Die Folge dieser toxischen Belastung sind Schäden an Nieren und Nerven, wo die toxischen Elemente auch Demenz verursachen können. Die in den Zellen abgespeicherten Metall-Ionen können mit verschiedenen pflanzlichen Präparaten herausgelöst und ausgeschieden werden.

Koriander hat dabei eine besondere Bedeutung, weil seine Wirkstoffe die Blut-Hirn-Schranke überwinden und auch in Nervenzellen eindringen können. Dort werden die Metalle gebunden, die ohne biochemische Unterstützung gar nicht mehr aus den Zellen gelangen könnten.

Die Entgiftung birgt auch Risiken

Wenn Schwermetalle in großen Mengen aus den Geweben gelöst werden, kommt es zu durch die Giftflut zu Beschwerden. Deswegen muss die Kur vorsichtig, am besten unter therapeutischer Anleitung erfolgen. Die alleinige Anwendung von Koriander ist ohnehin nicht empfehlenswert. Zudem sollten vor der Entgiftung Amalgam-Füllungen entfernt werden. Schon 2 Tage vor dem Zahnarztbesuch sollte ein anderes Entgiftungsmittel eingenommen werden: Chlorella-Algen. Andere Hilfsmittel, die die Ausleitung unterstützen, sind Bärlauch und die Heilerde Bentonit.

Der Entgiftungsplan

Wenn die Amalgam-Füllungen entfernt wurden, wird die Einnahme von 2 bis 4 Gramm Chlorella-Pulver fortgesetzt. Die Dosierung richtet sich dabei nach dem Schweregrad eventueller Beschwerden, die durch die Höhe der freigesetzten Schwermetall-Konzentrationen bestimmt wird. Bei Magen-Darm-Problemen und Kopfschmerzen muss herunterdosiert werden.

Die Presslinge sind zu jeder Mahlzeit einzunehmen. Nach einer Woche erhöht sich die Dosierung von Chlorella auf das Zehnfache, sodass sich die Schwermetalle restlos aus dem Bindegewebe lösen. Dann beginnt die Einnahme der Koriander-Tinktur vom Kraut oder den Früchten jeweils zum Essen, spätestens aber eine halbe Stunde nach dem Chlorella-Präparat. Am Beginn der Kur werden dreimal am Tag 5 Tropfen des alkoholischen Extraktes eingenommen. Die Dosierung kann auf bis zu 90 Tropfen täglich erhöht werden, wenn keine Vergiftungs-Symptome auftreten oder nur unterschwellig spürbar sind.

Die Entgiftung kann lange dauern

Koriander nimmt die Schwermetalle aus den Zellen auf. So können die Ionen über die Zellmembranen nach außen diffundieren. Voraussetzung dafür ist ein Konzentrations-Gradient, der durch die vorausgegangene Schwermetallausleitung durch Chlorella entstanden ist. Wichtig sind während der Kur eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme sowie die Vermeidung der gleichzeitigen Einnahme der Entgiftungs-Präparate und Vitamin C, das die Detoxifikation stört. Die Kur kann bis zum endgültigen Erfolg ein halbes Jahr bis zu 2 Jahren dauern. Bei einer leichten Schwermetall-Kontamination kann man auch Koriander "einfach" als Gewürz verwenden.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter "Unabhängig. Natürlich. Klare Kante." dazu an:

Dieser Beitrag wurde am 07.02.2021 erstellt.

 

  Wer schreibt hier?

René Gräber

Mein Name ist René Gräber. Seit 1998 bin ich in eigener Naturheilpraxis tätig und begleite seitdem Patienten mit den unterschiedlichsten Beschwerden und Erkrankungen. Dabei spielt die Entgiftung und Entschlackung eine wichtige Rolle. Dazu gibt es eine Vielzahl von Methoden, die alle auch kontrovers diskutiert werden. Auf dieser Webseite habe ich für Sie zahlreiche Fakten, Studien und Erfahrungen veröffentlicht.