Header Graphic
 

Was entgiftet den Körper?

Die wichtigsten „Bestandteile“ einer Entgiftung sind schnell genannt, aber leider nicht so schnell durchzuführen.

Das Schnellste und Einfachste (wirklich?) ist die „halbe Miete“, von der ich auf dieser Seite schon gesprochen hatte: Gifte die man unbedingt meiden sollte.

Man lässt alles weg, was Allergien erzeugt oder bekanntermaßen ernährungsphysiologisch ungünstig ist.

Hierzu würde ich zählen:

  • Weizenprodukte,
  • Milch,
  • Zucker,
  • industriell gefertigte Nahrungsmittel,
  • Kuchen und Backwaren,
  • Junkfood,
  • Fastfood etc.

Dies ist selbstverständlich nur eine kleine Auswahl an Nahrungsmitteln, die man auf keinen Fall als Basisversorgung zu sich nehmen sollte.

Körperliche Bewegung, Sport etc., dafür gibt es Beobachtungen, die nahelegen, dass intensives Training den Entgiftungsvorgang im Körper beschleunigen hilft.

Cytochrome P450 IA2 activity in man measured by caffeine metabolism: effect of smoking, broccoli and exercise. In dieser Arbeit gaben die Autoren 335 Teilnehmern eine definierte Menge an Koffein. Es zeigte sich, dass Training einen schnelleren Abbau des Koffeins mit sich brachte.

Effects of acute physical exercise on aryl hydrocarbon hydroxylase activity in human peripheral lymphocytes. Diese Arbeit zeigte, dass Training Detox-Enzyme um das Doppelte erhöht.

Die Zahl der Mittel die zum Entgiften angeboten werden ist enorm groß. Damit entsteht natürlich die Notwendigkeit, sich nach der Güte des Angebots zu erkundigen.

Neben den Vitaminen und Mineralstoffen gibt es noch eine Reihe von anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die bei der Entgiftung besonders gute Dienste leisten.

Hier denke ich in erster Linie an Pflanzen, die eine Mobilisierung der eingelagerten Noxen verursachen und an die, die die Entgiftung über die Entgiftungsorgane erleichtern und beschleunigen beziehungsweise teilweise selbst entgiftend wirken. Hier ist besonders Chlorella vulgaris hervorzuheben: Chlorella Vulgaris und Chlorella Pyrenoidosa: Wirkung und Nutzen.

Schwitzen ist ebenfalls eine hilfreiche Variante, sich seiner Noxen zu entledigen. Sportliche Betätigung ist ja in der Regel von Schwitzen begleitet. Aber auch Saunen ist hilfreich, besonders wenn die sportliche Betätigung nicht oder nur eingeschränkt möglich ist.

Components of practical clinical detox programs--sauna as a therapeutic tool. Diese Studie berichtet, dass nur 15 Minuten Sauna in der Lage ist, den Blutdruck zu senken, die Durchblutung zu erhöhen und die Herzfunktionen zu verbessern. Für eine Entgiftung jedoch sind längere „Sitzungen“ erforderlich. Die Empfehlung der Autoren lautet hier, ein solches Entgiftungsschwitzen per Sauna von einem Fachmann beobachten zu lassen.

Yoga, Tai Chi, autogenes Training und Entspannungsübungen, dies zählt zu den begleitenden Maßnahmen, die einen unterstützenden Effekt auf die Entgiftung haben können.