Header Graphic
 

Schadstoffe in der Luft

Egal was passiert: Auf das Atmen können wir nicht länger als höchstens einige Minuten verzichten. Deshalb sind wir den Schadstoffen in der Luft fast schutzlos ausgeliefert. Und da fliegt so einiges herum, das wir täglich unbemerkt einatmen!

Ganz verschiedene schädliche Gase und Partikel vergiften unsere Luft: Kohlenmonoxid und -dioxid, Ozon, Schwefeldioxid, Stickoxide, Benzol, Dioxine, Schwermetalle und vieles mehr strömt aus Fabriken und Autoabgasen in die Luft und damit auch in unsere Lunge. Einen großen Teil der Staubpartikel können die Schleimhäute der Atemwege abfangen.

Sehr kleine Partikel können sie jedoch nicht aufhalten, sie gelangen ungehindert in die Lunge und setzen sich dort fest. Deshalb ist Feinstaub so gefährlich. Allergien, wiederkehrende oder chronische Bronchitis, Lungenentzündungen und Krebs können die Folge sein.

Noch feinerer Staub kann sogar aus der Lunge ins Blut und von dort aus in den ganzen Körper gelangen. Benzol und Xylol gehören zu diesen Stoffen. Auf Dauer kommt es zu einer chronischen Vergiftung, die ganz unterschiedliche schwere Probleme nach sich ziehen kann: Entzündungen im ganzen Körper, Schäden an Knochenmark, Leber und Nieren, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfälle oder Schäden an ungeborenen Kindern können die Folge sein.

Doch auch in Innenräumen ist die Luft bei Weitem nicht so rein, wie sie sein sollte. Zum einen gelangen Abgase auch von draußen in die Innenräume. Zum anderen dünsten Baustoffe, Möbel, Heimtextilien, Reinigungsmittel, Raumsprays und viele andere Dinge giftige Stoffe aus. Besonders schlimm wird es, wenn in den Räumen auch noch geraucht wird. Der Zigarettenrauch ist stark krebserregend, auch und gerade für die Passivraucher.

Auf das Atmen können wir nicht verzichten. So reduzieren Sie trotzdem die Schadstoffe, die Sie einatmen:

  • Halten Sie sich nicht länger als nötig an stark befahrenen Straßen auf.
  • Schalten Sie in Tunneln oder an stark befahrenen Straßen die Klimaanlage des Autos auf Innenluftzirkulation.
  • Versuchen Sie, möglichst oft aufs Land oder in den Wald zu gehen, wo die Luft noch frischer ist als in der Großstadt.
  • Rauchen Sie nicht in Innenräumen und gestatten Sie auch Ihren Gästen das Rauchen in Ihrer Wohnung nicht.